Weihnachtsknoten und die Frauen

Tags: 

Weihnachten kommt jedes Jahr mit Sicherheit und mit dem Fest der Baum und mit dem Baum die Aufgabe, Lichterketten anzubringen. Dafür bin ich zuständig. Und weil ich das bin, habe ich jedes Jahr ein Maleur, denn: Im Januar wenn ich die Lichterketten einpacke, stopfe ich sie ungeordnet in eine Box und genau diese Box – ach was ein Wunder – beschert mir im Dezember völlig verdrehte und zusammengeknotete Lichterketten.

Das ist eigentlich schon seit 25 Jahren so. Nun werdet ihr euch fragen: warum packt der gute Mann die Licherkette nicht ordentlich ein? Gute Frage, nächste Frage. Bisher habe ich das Problem immer so „gelöst“, indem ich den Lichterkettenball, den große Knoten, als Intelligenztest umdefiniert habe: Wo fange ich an, das Problem zu lösen, welche Strategien verfolge ich (lokal, global), wie oft wechsele ich meine Strategie, wie kann ich mich motivieren? So philosophierte ich heute beim Entwirren des Knotens wieder herum, sah im Knoten metaphorisch eine Art Lebensprinzip der „Verwicklung“ und in meinen unsystematischen Versuchen der Lösung ein generelles Problemlöseverhalten von Menschen, weit, weit (typisch Mann) über den Weihnachtbaum hinaus. Der Knoten blieb aber ein Knoten. Zur Entschuldigung sei gesagt, dass jeder Versuch der Ent-Wirrung mit einer Ver-Wirrung bestraft wird, weil die Kerzen durch ein Kabel verbunden sind und die Lichterkette einen Kreislauf (und keine Gerade) bildet. Nach einer Stunde hat mir Gabi das Problem aus der Hand genommen (warum wohl?) und ich hätte wetten können, dass sie ebenso scheitern wird wie ich.

Nach einer weiteren Stunde lagen die beiden Ketten entwirrt vor mir auf dem Balkon. Hmmm. Ich sage ja, lasst die Frauen ran, wir können ja schon mal Kaffee kochen. Grrrrrrrrr.

Kommentare

Ist es nicht (fast) immer so? Männer machen die Knoten und Frauen lösen sie. ;-)

Gabi

Bild von Frank Vohle

"Liebe Frau Reinmann", wir wollen doch nicht vom (seltenen) Fall auf das (fast) Allgemeine schließen. Solange der Kaffee schmeckt kann man doch nicht meckern ;-). 

Frank 

Grandios!!! Danke für den erheiternden Beitrag. Ich kann es mir bildlich vorstellen und kenne das exakt genauso aus meiner Familie. :)

Viele Grüße,
Tamara

:D - köstlich. Schön, dass es auch anderen so geht, bei uns ist das Entknoten auch Frauensache, das Behängen jedoch klar in männlicher Hand.
Ich wünsche euch ne schöne Advents- und Weihnachtszeit
Mandy

Lieber Frank,

es gibt eine Lösung für dieses Problem, die nicht weniger elegant ist als das Problem zu delegieren: Ich habe Lichterketten gesehen, die lassen sich "öffnen". Der normalerweise geschlossene Kreis der Stromleitung kann meist direkt am Stecker gelöst werden und man hat tatsächlich zwei Enden die man prima und bei lecker Kaffee entwirren kann, ohne große Anstrengung.

Prinzipiell hätte ich ja auch eine andere Reihenfolge vorgeschlagen:

1. Erst Kaffee trinken
2. Dann Kerzen entwirren

Ohne Koffein hätte ich mich gar nicht erst ans Werk begeben. ;-)

Aber schön zu sehen, dass es anderen genausogeht. Ich hab mein zwei Minilichterketten allerdings letztes Jahr ordentlich in die Verpackung gefriemelt, was das Aufhängen zu einem eher wenig herausfordernden Akt gemacht hat.

Gute Weihnachtszeit!

Bild von Frank Vohle

Lieber Helge, ja das ist eine gute Lösung (Ende der Lichterkette offen), nur haben wir z.Z zwei Lichterketten mit geschlossenem Kreislauf. Habe nun eine LED Gitternetz gekauft, das ist sehr parktisch! Hatte zwischen durch schon die Idee in Richtung kabellose Kerzen, also erst stecken und DANN mit einem Kabel versehen - dann erspart man sich den Kabelsalat. Nur da war der Markt schon wieder schneller, kabellose Kerzen, nur LED, gibt es dieses Jahr schon. Hmm, LED ist nicht sooo schön, das ist der Nachteil. 

Aber egal, ... was wäre Weihnachten ohne Kabelsalat, ohne das Ritual der Lichterketten, ohne Geschichten über Lichterketten, ohne anschließenen (versöhnenden) Kaffee ;-). Also, man braucht sie, diese verdammten Knoten, auch oder gerade zu Weihnachten.  Frank.    

herrlich, ich hab mich beim lesen sehr amüsiert. betreffend der geschlechter gibt es beim knotenlösen keine unterschiede. nur betreffend der taktik und der geduld. danke für den artikel...