Sammlung von Newsfeeds

MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung

Weiterbildungsblog - Oktober 21, 2016 - 12:02

Martin Ebner (TU Graz) war auch auf der Zukunft Personal und hat dort die MOOC-Fahne hochgehalten. Auf seinen Slides finden sich einige Ergebnisse wieder, die man auf iMooX, gegründet im Dezember 2013 und Österreichs “erste und bisher einzige MOOC-Plattform”, gesammelt hat. Seine Stichworte sind u.a. Teilnehmerprofile, Abbruchquoten, Aktivitäten und Quiz-Scores. Genauso interessant sind jedoch die kleinen Merksätze, die er eingestreut hat, z.B.: “(M)OOCs sind kein Trend oder Hype, sie sind die konsequente und logische Weiterentwicklung von Lehre.”
Martin Ebner, E-Learning-Blog, 19. Oktober 2016

MOOCs sind keine Lösung, aber vielleicht die richtige Richtung? from Martin Ebner

Wie organisiert sich Learning & Development morgen?

Weiterbildungsblog - Oktober 20, 2016 - 16:44

Die Veränderungen, die L&D als Organisationseinheit berühren, vielleicht sogar infragestellen, waren das Thema, das ich mir für meinen heutigen Besuch auf der Zukunft Personal ausgesucht hatte. Dort gibt es (seit letztem Jahr?) einen Bereich “Meet the Blogger”, und da ich ja immer einen Anlaß suche, nach Köln zu kommen, hatte ich zugesagt. Es waren 20 bis 30 Teilnehmer und damit mehr als letztes Jahr. Und wir haben dann nicht nur über die Zukunft von L&D, sondern auch über die Einführung von E-Learning und den Tagesablauf eines Bloggers gesprochen.
Jochen Robes, SlideShare, 20. Oktober 2016

Wie organisiert sich Learning & Development morgen? von Jochen Robes

Inside the mind of a former radical jihadist | Manwar Ali

TEDTalk - Oktober 20, 2016 - 15:17
"For a long time, I lived for death," says Manwar Ali, a former radical jihadist who participated in violent, armed campaigns in the Middle East and Asia in the 1980s. In this moving talk, he reflects on his experience with radicalization and makes a powerful, direct appeal to anyone drawn to Islamist groups claiming that violence and brutality are noble and virtuous: let go of anger and hatred, he says, and instead cultivate your heart to see goodness, beauty and truth in others.

Corporate Learning Camp 2016 in Frankfurt a.M.

scil - Oktober 19, 2016 - 22:40
Das von HESSENMETALL, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände VhU und der Frankfurt University of Applied Sciences FAU veranstaltete und von Karlheinz Pape mit seinem Team organisierte Corporate Learning Camp fand letzte Woche (13. und 14.10.) schon zum 6. Mal statt. Aufgrund der grossen Nachfrage hatten die Organisatoren die Obergrenze für die Zahl der Teilnehmenden kurzfristig noch von 250 auf 300…
Mehr Lesen

The Learner is the Winner

Weiterbildungsblog - Oktober 19, 2016 - 21:26

Ein kurzer Konferenzbericht. Wharton hatte eingeladen, um einen Blick in die Kristallkugel zu werfen: Was ist ein MBA noch wert? Wie müssen sich Business Schools positionieren? Und wie verändern MOOC-Provider und Micro-Credentials den Markt? Der Autor: Lerner haben die Wahl und Business Schools müssen nachziehen, wobei Wharton selbst bereits ein aktiver Anbieter von Online-Kursen ist.

“Learners are taking advantage of these new offerings by piecing together non-degree credentials, Coursera specializations, edX MicroMasters, and stackable degree components to create their own customized educational packages.”
Anne Trumbore, Ed Tech Digest, 19. Oktober 2016

Why is Twitter no longer No 1 on the Top Tools for Learning list?

Weiterbildungsblog - Oktober 19, 2016 - 17:09

Ist Twitter nach sieben Jahren als Learning Tool Nr. 1 auf dem absteigenden Ast? Den vielen neuen Gesichtern nach zu urteilen, die ich im Gefolge des CLC16 auf Twitter entdeckt habe, mag man das kaum glauben. Jane Hart versucht jedenfalls eine Erklärung: Trolls, die Kommerzialisierung sozialer Netzwerke, die Popularität von Messaging Apps - oder eine Kombination von allem? Wie auch immer: Jetzt steht jedenfalls YouTube an der Spitze (Gudrun Porath: “Lernen mit Youtube”, Haufe, 13. Oktober 2016)
Jane Hart, Centre for Learning & Performance Technologies/ Jane’s Blog, 18. Oktober 2016

We can't control what our intelligent machines are learning | Zeynep Tufekci

TEDTalk - Oktober 19, 2016 - 15:18
Machine intelligence is here, and we're already using it to make subjective decisions. But the complex way AI grows and improves makes it hard to understand and even harder to control. In this cautionary talk, techno-sociologist Zeynep Tufekci explains how intelligent machines can fail in ways that don't fit human error patterns -- and in ways we won't expect or be prepared for. "We cannot outsource our responsibilities to machines," she says. "We must hold on ever tighter to human values and human ethics."

Digitale Medien in der Bildung

Weiterbildungsblog - Oktober 19, 2016 - 09:52

Hinter diesem schlichten Titel verbirgt sich der Endbericht des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) mit immerhin 280 Seiten. Natürlich hat nicht das TAB die Untersuchung durchgeführt, sondern es wurden verschiedene Gutachter und Experten beauftragt (Institut für Informationsmanagement Bremen, TU Dresden, TU Ilmenau, Institut für Medien und Kommunikationswissenschaft/ Ilmenau). Und obwohl es thematisch parallel zu Initiativen wie zum Beispiel dem Hochschulforum Digitalisierung lief, ist es erst kürzlich in meinen Nachrichtenströmen aufgetaucht.

Nach einer ersten Durchsicht: Es hat den Charakter einer umfassenden Bestandsaufnahme, leider in der etwas spröden Diktion wissenschaftlicher Gutachten. Nach einer Einleitung kreist das Kapitel II. (”Digitalisierung und Mediatisierung”) das Thema ein. Ein Schwerpunkt bildet hier u.a. der Kompetenzbegriff. Das Kapitel III. (”Potenziale der neuen digitalen Medien”) gibt eine Übersicht: von OER bis zu Social Media. Jedes “Medium” wird auf Potenziale und Einsatzgebiete abgefragt.

Die längeren Kapitel IV. und V. beschäftigen sich dann mit dem Einsatz neuer digitaler Medien in den verschiedenen Bildungsbereichen sowie den damit verbundenen Herausforderungen. Diese reichen, so der Bericht, von den neuen Rollen der Lehrenden, über die Qualitätssicherung bis zu rechtlichen Aspekten. Aktuelle Stichworte und Projekte, gerade aus der Diskussion um OER und MOOCs, finden sich im Bericht wieder. Er schließt mit einem Resümee sowie dem Hinweis auf weiteren Forschungsbedarf, was bei dem Thema nicht wirklich überrascht.
Steffen Albrecht und Christoph Revermann, Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB), Juni 2016 (pdf)

A temporary tattoo that brings hospital care to the home | Todd Coleman

TEDTalk - Oktober 18, 2016 - 15:04
What if doctors could monitor patients at home with the same degree of accuracy they'd get during a stay at the hospital? Bioelectronics innovator Todd Coleman shares his quest to develop wearable, flexible electronic health monitoring patches that promise to revolutionize healthcare and make medicine less invasive.

The Growing Role of Microlearning

Weiterbildungsblog - Oktober 18, 2016 - 09:15

Die Phänomene, die Josh Bersin beschreibt, haben die Bildung verändert: Videotutorials, MOOCs, YouTube, das iPhone. Aber ist Microlearning wirklich der Schlüssel, um diese Veränderungen auf den Punkt zu bringen? Hatten Lernende nicht schon immer die Möglichkeit, nach einem Absatz im Buch oder einem Online-Kapitel aufzustehen? Von daher gefällt mir ein anderer Punkt, den der Autor am Rande mitnimmt, besser: “The way people want to learn today can be described in one word: fast.”
Josh Bersin, Chief Learning Officer, 12. Oktober 2016

Zukunft Personal 2016: “Wie organisiert sich Learning & Development morgen?”

Weiterbildungsblog - Oktober 17, 2016 - 19:39

Morgen beginnt ja die Zukunft Personal in Köln. Wer am Donnerstag (20.10.) Lust hat, mit mir und anderen über die Zukunft von Learning & Development zu diskutieren, kommt einfach um 12:00 Uhr in die Blogger Lounge, Halle 2.1 | HR Services. Und wer noch ein 1-Tages-Ticket für die Messe benötigt, schickt mir einfach eine kurze Mail (jr@hq.de) und erhält einen Freicode.
Zukunft Personal, 18.-20.10.2016

We've stopped trusting institutions and started trusting strangers | Rachel Botsman

TEDTalk - Oktober 17, 2016 - 14:48
Something profound is changing our concept of trust, says Rachel Botsman. While we used to place our trust in institutions like governments and banks, today we increasingly rely on others, often strangers, on platforms like Airbnb and Uber and through technologies like the blockchain. This new era of trust could bring with it a more transparent, inclusive and accountable society -- if we get it right. Who do you trust?

Corporate Learning Camp #CLC16

Weiterbildungsblog - Oktober 17, 2016 - 06:46

BarCamps sind immer noch ein Format, das Spuren hinterlässt. Auch auf dem CorporateLearningCamp, das letzte Woche in Frankfurt stattfand, war das nicht anders. Es war immerhin schon die sechste Auflage des CLC, und mit 300 Teilnehmern/ Teilgebern waren es so viele wie noch nie. Während es demzufolge für die einen das erste BarCamp bzw. CLC war, bewegten sich andere routiniert zwischen Sessionplänen und Cafeteria. Und ich selbst habe es auch wieder genossen, viele vertraute Gesichter zu treffen und mich zwanglos beim Kaffee austauschen zu können. Wie immer kamen meine Sessionbesuche dabei viel zu kurz, aber okay …

Kurz: Wer sich einen Eindruck von den Themen verschaffen will, die auf dem CLC16 diskutiert wurden, wirft am besten einen Blick auf die Etherpads im Netz (hier). Ansonsten fängt gerade die Zusammenfassung von Ronald Hindmarsh das Atmosphärische dieser “Unkonferenz” sehr schön auf. Wer inhaltlich etwas tiefer eintauchen möchte, dem sei der Rückblick von Werner Sauter empfohlen. Weitere Eindrücke werden in den nächsten Tagen sicher noch folgen, so dass es lohnt, den Hashtag #clc16 noch nicht ganz aus den Augen zu verlieren.
Ronald Hindmarsh, Bericht vom Corporate Learning Camp #CLC16, 15. Oktober 2016
Werner Sauter: The Times They Are A Changin’ - Eindrücke vom Corporate Learning Camp 2016, CLA Blog, 15. Oktober 2016

Noch ein weiter Weg

Gabi Reinmann - Oktober 15, 2016 - 09:10

Gestern war ich auf dem Campustag von Lehre hoch Forschung in Karlsruhe eingeladen. Lehre hoch Forschung ist ein Projekt im Rahmen des Qualitätspakt Lehre (QPL) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Es handelte sich um eine interne Veranstaltung mit drei eingeladenen Gästen: Neben mir waren das Manfred Hampe (TU Darmstadt) und Thomas Hoffmeister (Universität Bremen). Der Campustag hat mir einen guten Einblick in die Teilprojektlandschaft des QPL-Projekts am KIT gegeben. Die Kombination aus (a) Vorträgen und Projektpräsentationen, (b) Poster-Session, (c) Printmaterial, (d) Vergabe von Zertifikaten und Preisen sowie (d) der Diskussion mit den oben genannten beiden externen Gästen und dem Plenum hat es ermöglicht, dass ich mir einerseits einen Überblick verschafft und andererseits gezielt einzelne Aktivitäten und Akteure genauer kennengelernt habe.

Die Anzahl der Teilnehmer war überschaubar, was auch die Veranstalter selbst festgestellt haben. Wir hatten auf der letzten Jahrestagung des Universitätskollegs im Sommer (siehe hier und hier) durchaus ähnliche Erfahrungen an der Uni Hamburg gemacht. Mir persönlich ist es aber letztlich gar nicht so aufgefallen, weil ich mich auf die Informationen und Gespräche mit KIT-Mitarbeitern konzentriert habe: Die Unterlagen im Vorfeld hatten mir bereits Gelegenheit gegeben, ein wenig in die Teilprojekte einzutauchen. Umso schöner war es dann, mit einigen der Akteure auch direkt in Kontakt treten zu können. Natürlich war mein Interesse groß, denn: Forschungsorientierung in der Lehre ist ein Thema, das uns am HUL ja in hohem Maße beschäftigt (nicht nur, aber natürlich ganz besonders im Rahmen von FideS – hier auch gleich mal der Link zu unserer neuen FideS-Web-Präsenz!).

Lehre hoch Forschung umfasst Teilprojekte, die auf verschiedenen Ebenen liegen: Die Mehrzahl, so meine Wahrnehmung, ist darauf ausgerichtet, neue forschungsorientierte Lehrformate zu entwickeln und zu erproben; andere Teilprojekte konzentrieren sich eher auf Unterstützungsangebote für Lehrende und Studierende; dazu kommen Teilprojekte mit Forschungsaktivitäten (hierzu wurde auch eine eigene Professur eingerichtet, die Ines Langemeyer innehat).

Die Teilprojekte machen unter anderem deutlich, wie wichtig es ist, im Kontext von forschungsorientierter Lehre die verschiedenen Forschungsauffassungen der Disziplinen zu berücksichtigen: Besonders gut wird das deutlich, wenn man z.B. die Arbeiten der Geographie Lehramt mit denen der Informatik und Elektrotechnik sowie der Architektur vergleicht. Überhaupt fand ich das Teilprojekt „Schule des architektonischen Denkens“ sehr interessant (unter anderem als analoges Feld für viele hochschuldidaktische Forschungsanforderungen). Leider findet man dazu auf der Seite der Fakultät für Architektur keine weiteren Informationen, auf die ich hier verweisen könnte.

In der abschließenden Diskussion gegen Ende des Campustages kamen wir auch auf die Frage der hochschuldidaktischen Forschung zu sprechen, oder sagen wir es mal so: Ich kam darauf zu sprechen ;-). Die Reaktionen der Kollegen in der Diskussionsrunde war zwar tendenziell zustimmend, aber eher verhalten. Manfred Hampe regte an, dass es analog zur Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) eine Deutsche Lehrgemeinschaft geben sollte. Das finde ich zwar eine gute Idee, aber es würde keineswegs das Problem nach wie vor mangelnder hochschuldidaktischer Forschung lösen. Vielmehr, so meine Einschätzung, bräuchten wir DFG-Projekte in der Hochschuldidaktik – wobei sich hier gleich schon mal die Frage stellt, wo das eigentlich in der Fächerstruktur der DFG hineinpassen kann, wenn man Hochschuldidaktik als eine Bildungswissenschaft im Schnittfeld von Hochschulforschung, Lehr-Lernforschung und Wissenschaftsforschung sieht. Mir ist auf jeden Fall wieder klar geworden, dass es noch ein weiter Weg dahin ist, Forschung zum Lehren und Lernen an Hochschulen zu betreiben, die über Evaluationsdaten hinausgeht und eigene gegenstandsangemessene methodologische und methodische Anstrengungen unternimmt.

The Future of Corporate Learning - Ten Disruptive Trends

Weiterbildungsblog - Oktober 14, 2016 - 21:28

Wer irgendwie auch nur einen Fuß in der Tür von Corporate Learning hat, sollte einen Blick auf diese Slides (81 !) werfen. Die Trends, die Josh Bersin hier präsentiert, hat er aus Deloittes “Global Human Capital Trends 2016″ sowie den eigenen Reports entwickelt, die er regelmäßig publiziert. Sie sind nicht frei von Überschneidungen, aber sie enthalten eine Fülle von Stichworten, Zahlen, Belegen und Beispielen!

“The New World of Work: Learning at the Center
1. Economics: The Learning Curve is the Earning Curve
2. Growth of Corporate L&D: Faster than Ever
3. Shift in the Learning Mix: Content and Curation as King
4. Managing Content: Today’s New Challenge
5. Design Thinking: Triumph of Experience over Instruction
6. 21st Century Career Management: A New Opportunity
7. Leadership Rewired: Rethink Leadership Strategy
8. Modernizing L&D: Transformation of the Function
9. Training Measurement: Shift toward People Analytics
10. The New CLO: Chief Culture, Change, and Career Officer”

Josh Bersin, SlideShare, 4. April 2016

The Future of Corporate Learning - Ten Disruptive Trends from Josh Bersin

Plädoyer für #OER

Sandra Hofues - Oktober 14, 2016 - 19:08

Anlässlich des gestrigen Hochschuldidaktik-Tags an der Universität Siegen habe ich ein Plädoyer für OER verfasst, das ich an dieser Stelle gerne öffentlich zur Verfügung stelle. Alexander Schnücker, Markus Deimann und ich haben jeweils ein Plädoyer mit unterschiedlichen Schwerpunkten verlesen, um auf dieser Basis in einer Art World Café mit Tagungsteilnehmenden ins Gespräch zu kommen. Aus meiner Sicht war das Format sehr gut ausgewählt, da Plädoyers etwas anderes sind als ein „klassischer“ frontaler Impuls. Sie sind in der Regel pointierter, kürzer, einfacher. Auch als Vortragende war ich vor die (zuletzt) ungewohnte Herausforderung gestellt, meine Ideen und Positionen vorab schriftlich zu verfassen. Daraus wird jetzt eine Tagungspublikation entstehen, die die bisherigen Plädoyers (wissenschaftlich) vertieft und sicherlich noch weitere Stimmen aufnimmt.

Download: Plädoyer für OER

E-Portfolios in der Praxis

Weiterbildungsblog - Oktober 14, 2016 - 17:34

“E-Portfolios sind in der Hochschule angekommen”, heißt es im Editorial dieses sehr schön aufgemachten Themenheftes von “didaktiv”, einer Publikation der Berner Fachhochschule (40 S.). Um diese Vorgabe zu untermauern, gibt es Praxisbeispiele aus der ZHAW, der ETH Zürich, der Universität Leipzig, der Hochschule München und der Universität Lausanne. By the way, in allen Fällen ist Mahara das Tool der Wahl.
didaktiv, Fachstelle Hochschuldidaktik & E-Learning der Berner Fachhochschule, Oktober 2016 (pdf)

Ballroom dance that breaks gender roles | Trevor Copp / Jeff Fox

TEDTalk - Oktober 14, 2016 - 14:59
Tango, waltz, foxtrot ... these classic ballroom dances quietly perpetuate an outdated idea: that the man always leads and the woman always follows. That's an idea worth changing, say Trevor Copp and Jeff Fox, as they demonstrate their "Liquid Lead" dance technique along with fellow dancer Alida Esmail. Watch as Copp and Fox captivate and command the stage while boldly deconstructing and transforming the art of ballroom dance.

R.I.P. Online Learning…?

Weiterbildungsblog - Oktober 13, 2016 - 21:34

Laura Overton (Towards Maturity) zitiert einzelne Nachrufe, die auf die Nachricht des Ablebens von “Online Learning” eingetroffen sind. Diese Nachricht habe ich verpasst. Sie schreibt: “What I wanted to find out was how the learning community would feel if it did, actually, ‘die’.” Okay, die Learning Community ist zerrissen. Die einen weinen Online Learning (= Compliance Training) keine Träne nach. Andere erinnern mit Wehmut an sein nicht ausgeschöpftes Potenzial.
Laura Overton, LinkedIn/ Pulse, 13. Oktober 2016

5 ways to lead in an era of constant change | Jim Hemerling

TEDTalk - Oktober 13, 2016 - 15:08
Who says change needs to be hard? Organizational change expert Jim Hemerling thinks adapting your business in today's constantly-evolving world can be invigorating instead of exhausting. He outlines five imperatives, centered around putting people first, for turning company reorganization into an empowering, energizing task for all.

Seiten