Sammlung von Newsfeeds

scil on tour: Exkursion zu CYP (Zürich) zum Thema “Mobiles Lernen”

Weiterbildungsblog - Oktober 31, 2014 - 16:38

Das CYP, das “Center for Young Professionals in Banking”, setzt schon länger auf Mobile Learning, hat bereits vor einigen Jahren komplett von Papier auf elektronische Lehrmaterialien und Tablets umgestellt und ist daher eine willkommene Adresse für Erfahrungsberichte aus erster Hand. Diese fasst Christoph Meier (scil) hier zusammen. Die Rede ist von technischen Herausforderungen, neuen Prüfungssituationen, von fehlenden Medienkompetenzen und überhaupt von einem großen, andauernden Veränderungsprozess. Wenig ist jedoch in diesem Teil des Beitrags die Rede von neuen Lehr- und Lernkonzepten. In der Schilderung des daran anschließenden Workshops versucht Christoph Meier, hier noch etwas gegenzusteuern.
Christoph Meier, scil-Blog, 31. Oktober 2014

Meier cyp mobile-learning-2014-10-22 from scil-info

KOA012 KnowTech 2014 Spezial

Weiterbildungsblog - Oktober 31, 2014 - 15:56

Hut ab! Mit diesem “KnowTech Special” ist Simon Dückert und Ulrich Schmidt wirklich ein Podcast-Highlight gelungen. Ein kurzweiliger und informativer Überblick über Konferenz und Szene. Mit kompetenten Gesprächspartnern: Matthias Weber (BITKOM), Joachim Niemeier (centrestage), Hans-Georg Schnauffer (GfWM), Stefan Holtel (brightOne), Katharina Perschke (Bosch), Dirk Dobiéy (SAP) und Heiko Beier (Hochschule für Angewandte Sprachen). Und interessanten Stichworten, u.a.: Cognitive Computing, Wissensarbeit, Wissensmanagement & HR, Community Management, Kunst & IT.
Simon Dückert und Ulrich Schmidt, Knowledge on Air, #012, 19. Oktober 2014

Seven ways that video can transform learning at work

Weiterbildungsblog - Oktober 31, 2014 - 15:49

Eine kurze Handreichung: Video, schreibt Clive Shepherd, “is very much the medium of the moment”. Die Technik ist da, die Software, es läuft auf allen Geräten. Der Rest ist Routine. Bleiben die (Lern-)Formate und Szenarien, in denen Video eingesetzt werden kann: Interviews, Presentations, Drama, Physical Demonstrations, Documentaries, Screencasts, Explainers. Für Einsteiger.
Clive Shepherd, Clive on Learning, 31. Oktober 2014

TED: Jeremy Heimans: What new power looks like - Jeremy Heimans (2014)

TEDTalk - Oktober 31, 2014 - 15:15
We can see the power of distributed, crowd-sourced business models every day — witness Uber, Kickstarter, Airbnb. But veteran online activist Jeremy Heimans asks: When does that kind of "new power" start to work in politics? His surprising answer: Sooner than you think. It’s a bold argument about the future of politics and power; watch and see if you agree.

scil on tour: Exkursion zu CYP (Zürich) zum Thema “Mobiles Lernen”

scil - Oktober 31, 2014 - 04:55
Letzte Woche waren wir im Rahmen unserer jährlichen Exkursion („scil on tour“) zu Gast beim CYP, dem Kompetenzzentrum für die bankfachliche Grundbildung in Zürich. Rahmenthema des Tages war „Mobiles Lernen“. Unser Ausgangs- und Startpunkt war eine kurze Präsentation mit Daten zur Nutzung und Verbreitung von mobilen Endgeräten sowie einer kurzen Zeitreise zu mobilem Lernen in

What I’ve learned in my first week of a dual-layer MOOC (DALMOOC)

Weiterbildungsblog - Oktober 30, 2014 - 21:20

Diese Woche hat MOOC-Veteran George Siemens einen neuen Open Course gestartet, über “Data, Analytics, and Learning” und auf der MOOC-Plattform von edX. Den Teilnehmern werden zwei Optionen angeboten: “Our goal was to enable learners to select either a formal structured pathway and a self-directed “learner in control” pathway.” Diese Verbindung von cMOOC und xMOOC in einem Kurs nennen die Organisatoren “dual layer”. Über 6.000 Teilnehmer haben sich in der ersten Woche eingefunden.

Die Anmerkungen von George Siemens sind ausführlich und lehrreich. Auch weil er und seine Mitstreiter sich mit den Erwartungen und Anforderungen einiger MOOC-Veteranen konfrontiert sehen.
George Siemens, elearnspace, 28. Oktober 2014

TED: Debra Jarvis: Yes, I survived cancer. But that doesn't define me - Debra Jarvis (2014)

TEDTalk - Oktober 30, 2014 - 14:50
Debra Jarvis had worked as a hospital chaplain for nearly 30 years when she was diagnosed with cancer. And she learned quite a bit as a patient. In a witty, daring talk, she explains how the identity of “cancer survivor” can feel static. She asks us all to claim our hardest experiences, while giving ourselves room to grow and evolve.

The strengths and weaknesses of MOOCs: Part I

Weiterbildungsblog - Oktober 29, 2014 - 19:24

Ob Tony Bates noch aus dem MOOC-Komplex herausfindet? Drei Stichworte nimmt er sich hier vor: 1. “Open and free education”, 2. “The audience that MOOCs mainly serve” und 3. “Persistence and commitment”. Zum letzten Punkt merkt er an:

“Furthermore, percentages, completion and certification DO matter if MOOCs are being seen as a substitute or a replacement for formal education. Thus MOOCs are a useful - but not really revolutionary - contribution to non-formal continuing education.”
Tony Bates, e-learning and distant education resources, 19. Oktober 2014

TED: Frans Lanting: Photos that give voice to the animal kingdom - Frans Lanting (2014)

TEDTalk - Oktober 29, 2014 - 15:08
Nature photographer Frans Lanting uses vibrant images to take us deep into the animal world. In this short, visual talk he calls for us to reconnect with other earthly creatures, and to shed the metaphorical skins that separate us from each other.

Whitepaper Social Learning

Weiterbildungsblog - Oktober 29, 2014 - 11:53

Es ist immer interessant zu lesen, wie sich die Anbieter von Lernplattformen mit neuen, informellen Lernformen auseinandersetzen. Eine Strategie besteht darin, auf die 2.0-Erweiterungen ihrer Angebote (”social”, “mobile”) hinzuweisen. Cornerstone, einer der führenden Anbieter auf diesem Markt, beschreibt dagegen in einfachen Worten den neuen Trend “Social Learning”. Es finden sich Hinweise auf Jay Cross, das 70-20-10-Modell, die Generation Y sowie eine kurze Verbeugung an “Social Learning in formalen Lernumgebungen”. Das Dokument schließt mit drei kurzen Praxisbeispielen (Bayer, British Telecom, London Business School). Hier merkt man den Redaktionsschluss (2013), denn wenn man nur an einige jüngste Unternehmens-MOOCs denkt, könnte man diese Liste schnell aktualisieren.
Cornerstone, 2013 (pdf)

Experiment der anderen Art

Sandra Hofues - Oktober 29, 2014 - 07:55

Die zweite Wochenhälfte verbringe ich zusammen mit einer Gruppe von (Nachwuchs-)Forschenden aus Deutschland und Japan in Bremen: Ich werde auf Einladung der Alexander von Humboldt-Stiftung am 11. Japanese-German Frontiers of Science Symposium 2014 teilnehmen. Das Symposium verfolgt allerhand Ziele, wobei ich die Vernetzung unterschiedlicher Fächer und Disziplinen aufgrund meiner eigenen Forschungsinteressen an der Schnittstelle unterschiedlicher Fragestellungen und Zugänge insgesamt am interessantesten finde. So hoffe ich auf einen bereichernden Austausch, u.a. über das Verständnis von Medien, Ausprägungen von Hochschuldidaktik und Forschungsverständnisse hier wie dort, sowie auf interessante (Poster-)Präsentationen. Meinen Beitrag zur Veranstaltung – ein Poster zu ‚inquiry-based learning in, with and by (digital) media‘ kann man auch bereits vorab einsehen. Und natürlich gleicht die Teilnahme an der Veranstaltung einem Experiment, wenn nämlich disziplinäre Grenzen vor dem Hintergrund gesellschaftlich relevanter Fragestellungen bewusst aufgebrochen werden (sollen) und dies per se viele Gespräche und sicherlich Experten-Laien-Kommunikation erfordert.

TED: Sergei Lupashin: A flying camera ... on a leash - Sergei Lupashin (2014)

TEDTalk - Oktober 28, 2014 - 15:29
Let's admit it: aerial photo drones and UAVs are a little creepy, and they come with big regulatory and safety problems. But aerial photos can be a powerful way of telling the truth about the world: the size of a protest, the spread of an oil spill, the wildlife hidden in a delta. Sergei Lupashin demos Fotokite, a nifty new way to see the world from on high, safely and under control.

Medienkompetenzen in der Berufsbildung – Teil 3: Gibt es „den“ Digital Native?

scil - Oktober 28, 2014 - 09:51
In den letzten zwei Blogbeiträgen über unsere Studie „Medienkompetenzen in der Berufsbildung“ ging es darum die Sichtweise der Experten (Modell der Expertengruppe BMBF) und der Lernenden (in Form von Ergebnissen aus unserer Befragungen) aufzuzeigen. Zusammenfassend wird Medienkompetenz im Rahmen der Berufsbildung als Basis verstanden, um einerseits aktiv an einer (digitalen) Gesellschaft (Lebens- und Berufsalltag) teilzuhaben

Sag mal, wie geht das?

Weiterbildungsblog - Oktober 28, 2014 - 09:28

Eine kurze Fallstudie, im brand eins-Stil erzählt: Die Erste Bank in Österreich hat Alt und Jung zusammengebracht. In Workshops, die “Entdeckungsreise Web 2.0″ hießen und in denen die üblichen Rollen von Mentor und Mentee vertauscht wurden. Der Hintergrund:

“Die Erste Bank setzt seit 2012 stark auf Onlinebanking. Um zu verhindern, dass die Berater nicht weiterhelfen können, wenn Kunden beispielsweise Nachfragen zu Apps haben, stattete die Bank die Mitarbeiter mit Smartphones aus. Dass sich im Laufe der Zeit alle selbst mit den Funktionen vertraut machen würden, erwies sich jedoch als Irrglaube. Vor allem ältere Führungskräfte nutzten die Geräte so wie zuvor ihre alten Mobiltelefone: hauptsächlich zum Telefonieren. Statt für Schulungen nun externe Fachleute zu beauftragen, setzte die Bank auf ihre hauseigenen Smartphone-Experten: die Lehrlinge und Berufsanfänger.”

Der Artikel erzählt flüssig, lässt auch kritischen Stimmen Raum, will allerdings etwas zu viel: Reverse Mentoring, vier Generationen am Arbeitsplatz, Diversity, digitale Transformation von Unternehmen. Trotzdem lesenswert.
Sarah Mühlberger, brand eins, 09/2014

E-Learning: von der strukturierten Informationsvermittlung zum interaktiven, sozialen Prozess

Weiterbildungsblog - Oktober 28, 2014 - 07:39

Nur am Rande: Für die Zeitschrift Medienproduktion der TU Ilmenau habe ich eine kurze Übersicht über einige Entwicklungen und Formate aktualisiert, die das Online-Lernen heute prägen. Video-based Learning, Mobile Learning, Virtual Classrooms, Serious Games & Gamification, Informelles Lernen.
Jochen Robes, Medienproduktion, 6/2014

Adding knowledge cafés to the repertoire of knowledge sharing techniques

Weiterbildungsblog - Oktober 28, 2014 - 07:03

Dieser Artikel soll in einigen Tagen hinter einer Bezahlschranke verschwinden, von daher zögere ich etwas, ihn hier zu verlinken. Aber er bietet eine nützliche und komprimierte Übersicht über die Methode “Knowledge Café”, die sich ja in jüngster Zeit großer Beliebtheit erfreut. Die Autoren stellen zuerst Knowledge Cafés in eine Reihe weiterer, bekannter Methoden des “Knowledge Sharing”, 13 insgesamt. Hier könnte man anmerken, dass neuere, netzgestützte Formate wie Jams, Twitter Chats oder Hackathons etwas zu kurz kommen. Dann wurde eine kleine Auswahl von Experten gebeten, die Methode selbst einzuschätzen. Ihre Rückmeldungen wurden in Kapiteln zu “Guidelines”, “Vorteile”, “Herausforderungen” und “Erfolge” zusammengefasst. Schließlich wurden die Experten aufgefordert, noch kurz auf ähnliche Formate hinzuweisen, wie z.B. das World Café. Wie gesagt, eine empfehlenswerte Handreichung.

“A knowledge café can be defined as a process where individuals with a similar interest or problem get together in order to interact with one another, first in small groups and then as one unit in order to resolve a problem or to gain better understanding […]. Knowledge cafés are characterised by the following components: a guest speaker who speaks for 5-30 min, an open-ended question which serves as the basis for conversation, small groups of four to five that discuss the topic of the café and finally a large feedback session […].”
Pheladi T. Lefika und Martie A. Mearns, International Journal of Information Management, Vol. 35, Issue 1, February 2015, S. 26-32 (via David Gurteen)

Ringen um präzise Begriffe

Gabi Reinmann - Oktober 27, 2014 - 16:11

Forschendes Lernen – klar, machen wir doch jetzt alle, oder? Oder ist es doch eher ein forschungsbasiertes oder ein forschungsorientiertes Lernen oder „nur“ eine forschungsorientierte Lehre? Ludwig Huber hat aus meiner Sicht völlig Recht, wenn er dafür plädiert, sich über die „Begriffe und Unterscheidungen im Feld forschungsnahen Lehrens und Lernens“ zu verständigen. In seinem neuen Artikel in der Zeitschrift Hochschulforschung (erfreulicherweise online hier abzurufen), will er zur Begriffsklärung beitragen. Vorneweg: Der Beitrag ist lesenswert und allen zu empfehlen, die sich mit der Verbindung von Forschen, Lehren und Lernen beschäftigen.

Der Text stellt u. a. die beiden Begriff „forschungsbasiert“ und „forschungsorientiert“ gegenüber und beruft sich dabei vor allem auf die sprachlichen Grundbedeutungen – und allein das ist schon erfreulich, denn unsere Sprache ist auch jenseits der ganz spezifischen Fachsprache oft genauer als man denkt. Diese beiden Begriff werden dann der Bezeichnung „forschend“ gegenübergestellt: Das forschende Lernen nämlich meint tatsächlich einen Forschungsprozess, der im Lernprozess vollzogen wird – und zwar möglichst vollständig. Schließlich nimmt Huber noch das „Projektstudium“ in die Liste der Bezeichnungen auf.

Im letzten Teil des Textes stellt Huber einen Bezug zur oft zitierte Matrix der Arbeitsgruppe um Healey her – auch ich habe diese schon benutzt. Auch bei diesem Vorschlag wird bei genauerer Analyse deutlich, dass es an klaren Abgrenzungen mangelt. In einem eigenen Vorschlag vom Dezember 2013 (siehe z.B. hier: Seite 10) habe ich mir ebenfalls Gedanken gemacht, wie man mehr Klarheit in die Begriffe bringen könnte.

Auf der Suche nach einem gemeinsamen Oberbegriff schlägt Huber am Ende des Textes vor, von „forschungsnahem Lehren und Lernen“ zu sprechen. Meine eigenen Bemühungen um einen Oberbegriff (siehe Link oben) führten zum „akademischen Lehren“ – aber ganz zufrieden war/bin ich damit nicht.

Fazit: Ich halte dieses Ringen um präzise Begriffe für richtig und wichtig. Gleichzeitig – und da stimme ich Huber ebenfalls zu – sollten die Bezeichnungen auch gut nachvollziehbar und entsprechend nah am „üblichen“ Sprachgebrauch sein.

The Modern Workplace Learning Landscape: it’s more than telling people what to learn

Weiterbildungsblog - Oktober 27, 2014 - 15:37

Learning & Development umfasst heute mehr als die Entwicklung und Organisation von Online- oder Präsenzkursen. Social Learning ist ein weiteres Stichwort. Die Entwicklung von Medien- und Selbstlernkompetenzen ein anderes. Knowledge Sharing zwischen Mitarbeitern, Teams und Bereichen kommt hinzu. Performance Support. Heraus kommt am Ende des Tages etwas, das Jane Hart hier “modern workplace learning landscape” nennt und als Schaubild festhält. Ich bin etwas hin und hergerissen. Sie hat hier alle Stichworte versammelt, die mit einer Neuorientierung von Learning & Development einhergehen. Für Insider eine willkommene Übersicht. Für Außenstehende, fürchte ich, viel zu komplex und erklärungsbedürftig.
Jane Hart, Learning in the Modern Social Workplace, 26. Oktober 2014

TED: Kimberley Motley: How I defend the rule of law - Kimberley Motley (2014)

TEDTalk - Oktober 27, 2014 - 15:19
Every human deserves protection under their country’s laws — even when that law is forgotten or ignored. Sharing three cases from her international legal practice, Kimberley Motley, an American litigator practicing in Afghanistan and elsewhere, shows how a country’s own laws can bring both justice and “justness”: using the law for its intended purpose, to protect.

Themenspecial „Mobiles Lernen” #moblern

Weiterbildungsblog - Oktober 27, 2014 - 14:39

Die Redaktion von e-teaching.org will sich in den nächsten Monaten verstärkt dem Thema “Mobile Learning” widmen. In einem Themenspecial soll es u.a. darum gehen, “welche didaktischen, technischen und organisatorischen Maßnahmen nötig sind, um etwa in einer Vorlesung Abstimmungssysteme zu nutzen oder situiert „vor Ort” bei Exkursionen mobile Geräte einzusetzen. Und welche kritischen, z.B. datenschutzrechtlichen Fragen sind zu beachten?”

Dafür hat man entsprechende Seiten zum Stichwort “mobile” überarbeitet, neue Artikel ergänzt, ausführliche Praxisberichte eingesammelt (”Mathe-App” und “Mobile Quiz” sind hier Stichworte) und will regelmäßig zu einer Reihe von Community Events einladen. Da wird sicher auch für die etwas dabei sein, die nicht an einer Hochschule den Weg mit “mobile learning” kreuzen.
e-teaching.org, 23. Oktober 2014

Seiten